Transportboxen für Hunde

Hunde Transportbox
Bild: © DoraZett – fotolia.com

Wer seinen Hund im Auto transportiert, sollte im besten Fall eine Transportbox nutzen. Erst im April 2019 veröffentlichte der ADAC einen Test zu den verschiedenen Hundetransport-Systemen. Bei diesem Test wurden alle gängigen Systeme unter Berücksichtigung der Kosten auf Vor- und Nachteile und durch einen Crashtest geprüft.

Der Test beinhaltete neben den Transportboxen für Hunden die Prüfung von Sicherheitsgurten für Hunde, Trennnetze oder Trenngitter, einem Hundesicherheitssitz, einer Abtrennung im Innenraum und Schutzdecken. Im Ergebnis empfiehlt der ADAC als sichersten Schutz für unsere geliebten Vierbeiner die Transportboxen in Verbindung mit einem Trenngitter oder Trennetz. Als Teil der Welpenerstausstattung darf die Transportbox also keinesfalls fehlen, wenn man mit dem Auto unterwegs ist.

Wir haben uns die verschiedenen Transportboxen für Hunde genau angesehen um Ihnen bei der Wahl der richtigen Transportbox zu helfen. Grundsätzlich wird zwischen Aluboxen, faltbaren Transportboxen und Plastikboxen unterschieden. Hier schon einmal vorab unsere drei Favoriten aus diesen Kategorien für den sicheren Transport Ihres Hundes:

Alu-Transportbox

Diese bietet den sichersten Schutz für den Hund, ist dafür aber auch die teuerste Option unter den Transportboxen.

Werbung:

Faltbare Transportbox

Diese sind besonders praktisch, weil man sie einfach zusammenfalten kann, wenn man sie gerade nicht benötigt.

Plastikbox

Die Plastik-Transport für Hunde überzeugt aufgrund Ihres Preises. Dafür sind sie leider weniger stabil als Aluboxen und weniger flexibel als faltbare Transportboxen.

14,46 EUR 22,99 EUR
Stand: Dezember 9, 2019 6:01 pm Uhr
Jetzt ansehen
Werbung:
Unser Tipp: Kaufen Sie gleich eine Transportbox für einen ausgewachsenen Hund. Der Hund wächst schneller hinein als man sich vorstellen kann und Sie sparen sich die doppelten Ausgaben.

Verschiedene Transportboxen für Hunde im Detail

Alu-Transportbox

Alu-Transportboxen bieten Ihrem Hund beim Autofahren den sichersten Schutz. Die Trapez-Form mit dem breiten Boden verleiht der Transportbox besondere Stabilität. Bei einer Notbremsung kippt die Box nicht um und die breiten Gitterstäbe halten hohen Belastungen stand. Alu-Transportboxen sind allerdings fast ausschließlich für den Einsatz im Kofferraum ausgelegt. Kleine Boxen können aber auch im Fußraum hinter den Vordersitzen untergebracht werden.

Die Anschaffung ist vor allem dann sinnvoll, wenn Ihr Vierbeiner regelmäßig im Auto mit fährt oder auch mal längere Strecken mit Ihnen zurück legt. Der Hund sollte langsam an seine neue Transportbox gewöhnt werden. Am besten gelingt das, wenn man die Box erst einmal im Wohnraum des Hundes zur Verfügung stellt und nicht direkt mit dem Hund in der Transportbox Auto fährt.

Die Trixie-Transportbox, die wir Ihnen schon oben empfohlen haben eignet sich aus unserer Sicht sehr gut, weil sie besonders stabil und dabei geräuscharm ist, und dem Hund durch die breiten Gittereinsätze einen weiten Blick nach draußen lässt. Trotzdem ist seine Sicht so eingeschränkt, dass er durch äußere Einflüsse nicht zu nervös gemacht wird und dadurch vielleicht den Fahrer stört.

Werbung:

Faltbare Transportboxen aus Kunststoff

Faltbare Transportboxen für Hunde sind aufgrund ihrer Flexibilität sehr praktisch und einfach zu handhaben. Während Alu-Boxen unhandlich sind, sind faltbare Transportboxen leicht und können bei Bedarf jederzeit zusammengeklappt werden. Die Fixierung erfolgt oft einfach durch den Sicherheitsgurt im Auto. Für besondere Stabilität gibt es auch verstärkte faltbare Transportboxen. Leider sind die Boxen nicht so sicher, wie die Alu-Transportboxen. Für den Transport im Auto raten wir daher dringend zu faltbaren Transportboxen mit Metallverstärkung.

Die faltbaren Transportboxen sehen wir häufiger im Rahmen einer Hundeschau. Dort genießen die Hunde ihre Ruhe und können sich von der Hektik um sie herum erholen. Viele nutzen die Boxen auch als Schlafplatz für den Hund im Haus oder in der Wohnung. Das hat den Vorteil, dass der Hund sich bei der Autofahrt in seiner gewohnten Umgebung sehr wohl fühlt und nicht nervös wird.

Wir empfehlen die Transportbox für Hunde von FEANDREA. Diese sind sehr einfach zu reinigen. Das Zusammenfalten gelingt sehr schnell und sie sind ebenfalls mit Metall verstärkt und können so auch im Auto genutzt werden.

Plastikboxen für den Transport Ihres Hundes

Hund durch Transbortbox mit im Urlaub
Mit einer Transportbox können Sie Ihren Hund auch sicher mit in den Urlaub nehmen

Die kleineren Plastikboxen können mit dem Sicherheitsgurt auf dem Autositz befestigt werden. Die größeren werden in den Kofferraum gestellt und meistens nicht zusätzlich gesichert. Manche Boxen sind mit Rollen ausgestattet. Die Boxen sind recht stabil und leicht zu reinigen und sie bieten einen guten Schutz während der Fahrt. Sie sind zusätzlich für den Transport im Zug oder Flugzeug gut geeignet. Für den Flugzeugtransport müssen die Rollen allerdings abmontierbar sein.

Wir empfehlen hier das Modell von Karlie. Es liegt Preislich absolut im Rahmen und ist für den Transport in Flugzeugen zugelassen.

14,46 EUR 22,99 EUR
Stand: Dezember 9, 2019 6:01 pm Uhr
Jetzt ansehen
Werbung:

Sicherer Transport Ihres Hundes mit Transportbox

Die wenigsten Hundebesitzer wissen, dass der Hund laut StVO als Ladung gilt und damit auch gesichert werden muss. Wird der Hund nicht gesichert drohen Bußgelder zwischen 35 und 75 Euro. Viel wichtiger aber ist, dass der ungesicherte Hund auch für die Insassen eine immense Gefahr darstellt. Bei nur 50 km/h entwickelt ein 20 kg schwerer Hund eine Durchschlagskraft von 600 kg, also ungefähr das 30-fache seines Körpergewichts.

Hinweis: Der ADAC rät davon ab, den Hund mit einem Haltegeschirr auf dem Rücksitz zu fixieren. Beim Test brach dabei ein Karabinerverschluss und der Dummy flog gegen den Vordersitz. 

Wenn Sie Ihren Welpen lieben – und das tun Sie natürlich – transportieren Sie ihn bitte nur in einer speziellen Box. Nicht auf dem Schoß, nicht an die eigene Brust gekuschelt, nicht auf dem Rücksitz und nicht mit einer Leine, die an den Sicherheitsgurt gebunden ist. Nur in einer Transportbox für Hunde wird das Kleine im Falle einer Notbremsung überleben.

Wir haben Ihnen unsere drei Empfehlungen für Sie noch einmal in einer Tabelle zusammengefasst:

BildTypVorteilAlter PreisAktueller PreisDirekt zum Produkt
Trixie 39341 Transportbox, Aluminium, M: 55 × 62 × 78 cm, silber/hellgrauAlu-Transportboxhöchster Schutz beim Autofahren229,00 EUR149,00 EURHier geht es zum Artikel
FEANDREA Hundebox, Transportbox für Auto, Hundetransportbox, Faltbare Katzenbox aus Oxford-Gewebe, M, 60 x 40 x 40 cm, beige PDC60Wfaltbare Transportboxflexibel und auch als Hundebett geeignet31,99 EURHier geht es zum Artikel
Karlie Flugzeugbox Nomad, 61 x 40 x 40,5 cm, Größe S (ohne Rädern)Plastik-Transportboxgünstig und auch für den Flugzeugtransport geeignet34,99 EUR20,64 EURHier geht es zum Artikel

Welpen transportieren: Das sollten Sie wissen

Die meisten Hunde gewöhnen sich schnell ans Autofahren. Einige mögen es sogar sehr, andere ertragen es mit Geduld. Es gibt aber auch Welpen und ausgewachsene Hunde, denen das Autofahren gar nicht bekommt. Diese leiden tatsächlich an einer Art Reisekrankheit. Der Magen des Tieres revolviert, der Vierbeiner fühlt sich unwohl und kann sogar das Bewusstsein verlieren. Dagegen helfen Medikamente, die Ihnen ein Tierarzt verschreiben wird.

Üben Sie mit Ihrem Vierbeiner das Autofahren und gewöhnen Sie ihn langsam an seine neue Transportbox. Damit geht es dem Hund und Ihnen langfristig wesentlich besser. Mit einem sicheren Gefühl beim Autofahren macht es am Ende auch einfach mehr Spaß.

Weitere interessante Artikel für Hundeliebhaber:


Bild: © DoraZett – fotolia.com, © Mary Swift – stock.adobe.com