Welpen stubenrein machen

Welpen stubenrein bekommen
Bild: © Tatyana Gladskih – fotolia.com

Es ist ein Irrglaube, zu hoffen, dass ein Hundewelpe irgendwie von selbst stubenrein wird. Zwar wird der Hund es vermeiden, sich in seinem Körbchen und in dessen unmittelbarer Umgebung zu lösen, jedoch ohne das nötige Training wird er möglicherweise nie lernen, sein Geschäft beim Gassigehen zu verrichten.

Ein 8 Wochen junger Welpe ist bereits teilweise stubenrein, denn er macht nicht an seinem Schlafplatz. Ansonsten hat er seine Blase und Darm noch nicht so gut unter Kontrolle, dass er bis zur nächsten Gassirunde warten kann. Wenn er muss, dann sofort. Das bedeutet für den Halter: Pfützen und Häufchen sind in der ersten gemeinsamen Zeit mit dem Welpen unvermeidbar. Das Training darf aber auch gleich nach dem Einzug des Welpen starten.



Der Weg zu einem stubenreinen Hund:

Nach jedem Nickerchen, nach dem Trinken und nach jeder Mahlzeit wird der Welpe nach draußen getragen. Ist ein Garten vorhanden, kann der Welpe dorthin gebracht werden, ansonsten gehen Sie mit dem Kleinen auf eine kurze Gassirunde. Warten Sie, bis der Vierbeiner sich gelöst hat, loben Sie ihn ausgiebig und gehen Sie wieder nach Hause. Es ist kaum zu schaffen, nach jedem Schläfchen usw. die Fellnase spazieren zu führen, daher bereiten Sie sich auf das häufige Putzen vor.

Schimpfen Sie bitte nie mit dem Welpen wegen eines Malheurs, denn er hätte es auch gerne anders. Aber so früh geht es noch nicht.

Fünf bis sechs Gassirunden pro Tag sind bei einem 3-4 Monate alten Hundekind angesagt, auch bei Nacht. Ein 4-6 Monate alter Welpe muss mindestens vier Mal. Ein ausgewachsener Hund braucht entweder zwei lange Runden oder drei kürzere.

Je nachdem wie konsequent das Training ausfällt, verkürzt oder verlängert sich die Zeit, bis der Welpe vollständig stubenrein ist. Bis zum Alter von einem Jahr kann ein kleines Unglück ab und an passieren.

Ist der Welpe daran gewöhnt, sich im Garten zu lösen, behält er diese Gewohnheit noch länger, ehe er auch den Garten als sein Zuhause betrachtet und dort nur in Ausnahmefall macht.

Hinweis: Nicht wenige Hundehalter gewöhnen ihren Welpen zunächst auf ein Hundeklo in der Wohnung. Bei kleineren Rassen kann dies insofern sinnvoll sein, dass die Hunde auch später dieses Klo benutzen – wenn zum Beispiel das Wetter schlecht ist oder wenn der Besitzer mit Fieber im Bett liegt. Bei mittelgroßen und großen Rassen wäre diese Gewohnheit nicht sonderlich sinnvoll. Lieber gleich das Sich-Lösen draußen trainieren.




Weitere interessante Artikel:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 3,57 out of 5)
Loading...