Hundehaftpflicht – teilweise Pflicht aber immer sinnvoll!

Hundeversicherung Vergleich
Bild: © Bobo – fotolia.com

In sechs Bundesländern (Stand 2016) ist die Hundehaftpflichtversicherung inzwischen Pflicht. Dazu gehören Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Thüringen und Schleswig-Holstein. In Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz wird der Abschluss einer solchen Hundeversicherung empfohlen, wenn ein Hund durch sein Verhalten auffällig wird. In Nordrhein-Westfalen sollen alle Vierbeiner mit der Widerristhöhe über 40 Zentimeter haftpflichtversichert werden. In Sachsen-Anhalt besteht die Hundehaftpflicht für die sogenannten „Listenhunde„.

In anderen Bundesländern wird der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung empfohlen. Es ist zu erwarten, dass in den nächsten Jahren diese Versicherung zur Pflicht für alle Hundehalter wird. Sinnvoll ist sie in jedem Fall. Wie empfehlen die Hundehaftpflicht für alle Hundebesitzer direkt beim Kauf abzuschließen.

Beispiel für die Sinnhaftigkeit einer Hundehaftpflichtversicherung

Stellen Sie sich vor, Ihr Hund erblickt auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Katze. Ihr gut erzogener ruhiger Hund dreht mit einem Mal durch, reißt Ihnen die Leine aus der Hand und sprintet über die Fahrbahn. Freilich ohne auf den Verkehr zu achten. Ein LKW muss eine Vollbremsung vollziehen, hinter ihm zwei weitere Fahrzeuge. Ihr Vierbeiner bleibt zum Glück unverletzt. Der LKW-Fahrer ebenfalls, jedoch nicht die Fahrerin eines Smarts, denn ihr Fahrzeug konnte dem LKW nicht mehr ausweichen und fuhr darauf auf. Mit fatalen Folgen für die junge Frau. Das Urteil der behandelnden Ärzte nach der Entlassung aus der Reha ist vernichtend – Querschnittlähmung, vermutlich lebenslang an den Rollstuhl gebunden.

Sie als Hundehalter haben die Kosten zu tragen und diese sind horrend: Totalschaden an zwei Fahrzeugen, Behandlungskosten und anschließende Rentenansprüche der Geschädigten. Sie haften mit Ihrem gesamten Vermögen für den Schaden und somit führt dieser schreckliche Unfall Sie, insofern Sie nicht im Besitz einer Hundehaftpflichtversicherung sind, in den finanziellen Ruin. Außerdem, wäre eine Hundehaftpflichtversicherung in Ihrem Bundesland Pflicht, hätte Ihnen noch eine Geldstrafe bis zu 10.000 Euro (wie zum Beispiel in Niedersachsen) für das Fehlen dieser Police gedroht. Für die Geschädigte ist diese Situation ebenfalls tragisch, denn sie bleibt quasi auf ihren Kosten sitzen.

Keine Hundehaftpflichtversicherung kann der Frau ihre Gesundheit zurück geben, indes wäre ihre Existenz und auch die der Geschädigten in diesem Fall finanziell abgesichert. Natürlich ist unser Hundehaftpflicht-Beispiel extrem, es soll aber verdeutlichen wie wichtig diese Absicherung für Hundehalter ist.

Hinweis: Übrigens ist die weit verbreitete Meinung „kleiner Hund – geringer Schaden“ so nicht richtig, was gerade der obige Fall deutlich macht.

Eine Hundehaftpflichtversicherung wird von allen renommierten Versicherern angeboten, auch spezialisierte „Tierversicherer“ wie zum Beispiel AGILA bieten solche Verträge an. Im weiteren Verlauf finden Sie auch einen Online-Rechner und können für wenige Euro im Jahr Ihren Vierbeiner auch in wenigen Minuten direkt online absichern.

Was macht eine gute Hundehaftpflicht aus?

Die Bundesländer, in denen die Hundehaftpflicht zu einer Pflichtversicherung erklärt wurde, stellen einige Anforderungen an die entsprechenden Verträge. So soll in der Regel die Mindestversicherungssumme für Personenschäden 500.000 Euro und die Mindestversicherungssumme für Sachschäden 250.000 Euro betragen.

Im oben beschriebenen Fall hätte die Mindestversicherungssumme für die Abdeckung der Sachschäden zwar gereicht, für die Abdeckung der Personenschäden inklusive der Behandlungskosten und der entstandenen Rentenansprüche vermutlich nicht. Offensichtlich lohnt es sich, eine Police mit einer höheren Deckungssumme abzuschließen.

Das Angebot am Markt ist recht breit, zum Standard gehören die Deckungssummen im Millionenbereich. Wir würden eine Versicherung mit der Deckungssumme ab 5 Mio. empfehlen, für die absolute Mehrheit der Fälle ist diese Höhe ausreichend. Einige Top-Anbieter locken sogar mit extra-hohen Summen von 20 Mio. und sogar mehr.

Hundehaftpflicht Rechner online

Kosten der Hundeversicherung

Die Kosten einer Hundehaftpflichtversicherung variieren je nach der Höhe der Deckungssumme, dem Leistungsumfang sowie nach der Zahlungsrhythmus (jährlich, halbjährlich, vierteljährlich). Leben mehrere Hunde im Haushalt, wird meist für jeden weiteren Hund Rabatt gewährt. Im Durchschnitt betragen die jährlichen Kosten pro Hund zwischen 30 und 80 Euro. Eine recht moderate Summe, die Sie im Falle eines Falles finanziell absichert.

Tücken und Fallen bei der Hundehaftpflicht

Beim Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung gibt es einige Aspekte zu beachten, um eventuelle Unannehmlichkeiten und gar böse Überraschungen zu vermeiden.

  • Den ersten Aspekt haben wir bereits kurz angesprochen: Die Deckungssumme hat eine vom Gesetzgeber festgelegte Untergrenze und diese ist eigentlich viel zu niedrig eingesetzt, um alle Kosten bei einem schweren Unfall abzudecken.
  • Fremdhüterrisiko (Fremdführerrisiko) muss abgedeckt sein. Der Versicherer muss leisten, auch wenn zum Zeitpunkt des Schadenereignisses der Hund nicht unter Aufsicht seines Halters, sondern unter „fremder“ Aufsicht stand. Ob es sich um einen Ehepartner, ein anderes Familienmitglied oder einen Freund handelt – eine gute Versicherung übernimmt auch ein Fremdhüterrisiko.
  • Mietschäden sollen mitversichert sein. Ein Vermieter darf die Tierhaltung in einer Mietwohnung/einem Miethaus nicht generell untersagen. Verursacht ein Hund Schäden in der Mietwohnung, übernimmt die Versicherung die Kosten.
  • Leistung auch im Ferienhaus, Hotel und sogar im Ausland: Vor allem für Hundebesitzer, die immer wieder mit ihrem Vierbeiner verreisen, ist diese Klausel wichtig. Entstehen durch den Hund Schäden an Mobiliar des Feriendomizils oder ereignet sich ein Unfall, der vom Hund verursacht/mitverursacht wird, wickelt die Versicherung den Fall ab und übernimmt die Kosten.
  • Kein Leinen- oder Maulkorbzwang: Die meisten Versicherungsverträge enthalten diese Klausel nicht mehr. Selbstverständlich leistet eine gute Versicherung auch wenn der Hund während dem Schadenereignis keinen Maulkorb trug und/oder nicht angeleint war.
  • Besonders für Züchter wichtig: Die Welpen bis zum Alter von einem Jahr sollen bei der Hundehaftpflichtversicherung ihrer Mutterhündin mitversichert sein.
  • Für die Halter von unkastrierten Rüden wichtig: Ungewollter Deckakt sollte am liebsten mitversichert sein. Manche Versicherer schließen die Leistung bei einem ungewollten Deckakt aus, jedoch kommen in einem solchen Fall auf den Halter des Rüden neben dem Ärger mit dem Besitzer der Hündin einige Kosten zu. Besser ist es, sich dagegen abzusichern.
  • Hund als Nutztier: In diesem Fall ist eine betriebliche Versicherung notwendig, eine herkömmliche Hundehaftpflichtversicherung haftet hier nicht. So kann zum Beispiel ein Jäger eine Jagdhundehaftpflichtversicherung als Baustein einer Jagdhaftpflichtversicherung abschließen. Auch Schäfer, Förster oder zum Beispiel Hundeschulen sollen ihre Hunde, die als Nutztiere gelten, durch eine betriebliche Versicherungspolice mitversichern.
  • Listenhunde versichert? Einige Bundesländer verlangen eine Haftpflichtversicherung zwar nicht für alle Hunde, dafür aber ausdrücklich für die sogenannten Kampf- oder Listenhunde. Indes sind nicht alle Anbieter bereit, auch diese Rassen zu versichern. Erkundigen Sie sich also, ob auch ein Bullterrier oder Mastino Napoletano versichert werden darf.
  • Von der Versicherung werden keine Eigenschäden abgedeckt. Wenn der Hund seinen Besitzer beißt oder einen teuren Teppich zerstört, wird die Versicherung nicht leisten.
  • Es versteht sich von selbst, dass im Falle von falschen Angaben zum Hund oder Halter oder bei vorsätzlich zugefügten Schäden keine Versicherung leisten wird.

Zum Schluss möchten wir wiederholt auf die Notwendigkeit einer Hundehaftpflichtversicherung hinweisen. Sie erspart nicht nur viel Ärger, sondern rettet vor dem finanziellen Desaster. Weitere ausführliche Informationen zum Thema Hundehaftpflichtversicherung Vergleich.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 3,67 out of 5)
Loading...